Ärmel für Marita

Der Schrei durchs Netz war laut und ja, ich hab ihn natürlich gehört. Vor allem jedes Mal dann, wenn einer der kreativen Köpfe sich einfach Ärmel an seine Marita (E-Book bekommt ihr hier) gebastelt hat und es einfach mal wieder umwerfend aussah. Dann ging bei mir das Postfach mit Anfragen über wo es diese denn gäbe. Nunja, „selber gebastelt, getüfftelt und rumprobiert“ war allzu oft die Antwort. Das soll sich nun aber ändern.

Marita bekommt Ärmel

Denn nun hab ich meine vier Buchstaben vor den PC geklemmt (ich muss gestehen, mir fällt das im Moment immer schwerer) und hab mich ans Zeichnen gegeben. Marita Ärmel für alle sollen entstehen. Meine zwei Wochen Urlaub hab ich nun also genutzt und die Zeit als Bademeisteraufsicht am Mini-Garten-Pool sinnvoll genutzt. Die Schnittzeichnung fertig gemacht, gedruckt, geklebt und alles soweit vorbereitet, dass ich direkt nach dem Urlaub loslegen konnte.

IMG_0451_Fotor

Und siegessicher wie ich oft so bin habe ich für mein Projekt einen lang gehüteten Schatz angeschnitten. Für wen genau ich ihn gehütet habe weiß ich gar nicht so recht, denn keiner meiner Jungs hätte den tollen Schneewittchenjersey von Lillestoff freiwillig angezogen. So sind sie leider meine Männer, keinen Sinn für Märchen. Meine erste Langarm-Marita konnte also entstehen und wie ihr seht, ich hab ein tolles Modell gefunden.

IMG_0485_Fotor

IMG_0467_Fotor

IMG_0470_Fotor

IMG_0495_Fotor

Die Erweiterung zum Ärmel bekommt ihr HIER!

Wenn ihr Marita noch nicht euer eigen nennt, aber dennoch schon mitnähen möchtet. Ihr bekommt den Schnitt bei Allles für Selbermacht.

Und so wird genäht

Die Ärmel zusätzlich zum Rest  zuschneiden, wir brauchen natürlich 2 an der Zahl und diese werden im Stoffbruch zugeschnitten. Markiere dir direkt an der Armkugel die Mitte, ich mach dies in dem ich mit der Schere ein Stück einknipse.

img_0542_fotor

Am Kleid wird die Schulternaht wie in der Anleitung erklärt geschlossen. Nun setzt du den Ärmel rechts auf rechts ins Armloch ein. Dabei kommt die eingeknipste Mitte vom Arm über die Schulternaht.

img_0545_fotor

Nun verteilst du die Armkugel rechts und links am Armloch und steckst alles fest. (Optimal wäre, wenn der Ärmel ohne Zug exakt sitzt, wenn dies nicht so ist, sag mir gerne Bescheid).

img_0546_fotor

Du nähst alles mit elastischem Stich fest und versäuberst die Nahtzugabe zusammen, oder nutzt eben wir hier die Overlock. Nicht vergessen die Nahtzugabe wir zum Körper gebügelt (warum das so wichtig ist kannst du HIER nachlesen)

img_0547_fotor

Die Seitenkanten und die Kanten des Ärmels werden nun rechts auf rechts gesteckt und genäht. Jetzt nähst du dein Kleid einfach wie in der Anleitung beschrieben fertig.

img_0548_fotor

Am Saum habe ich ein 2 cm Bündchen eingeplant, ihr könnt aber auch 4 cm Saumzugabe geben und dann 2 cm umnähen, oder eben das Büdnchen entsprechend verlängern (wie beim Schneewittchen-Kleid) und den Ärmel eben um die Summe kürzen. Fertige Gesamtlänge sollte Schnittteil + 2 cm sein.

Wie ihr an den Bildern vielleicht ganz zart erkennen könnt, die Marita mit Ärmeln näht sich auch aus elastischem Sweat ganz toll. Aber mehr dazu  und was ich mir für dieses Sweatkleid noch überlegt habe erzähle ich euch dann beim nächsten Mal.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Ärmel testen!

Nimm mich mit auf Pinterest!

||||| 0 Gefällt mir! |||||

One Response

Kommentar verfassen