Aioli mit Knoblauch und ach ja Chili

Eingetragen bei: Blog, ESSEN/TRINKEN, Grillen | 0

Wie steht ihr zu Knoblauch? Ich möchte nicht sagen, dass ich als gebürtige Steirerin besonders abergläubisch bin und mir gar eine Knofifahne zu lege, um diverse Blutsauger fern zu halten. Wusstet ihr, dass Bram Stoker seine Gesicht um Graf Dracula ursprünglich in der Steiermark, statt in Rumänien spielen lassen wollte? Wegen der dort sehr abergläubischen Menschen versteht sich. Er hat dann doch noch Rumänien gefunden, weil die dort noch ne Spur schräger drauf sind als wir. Aber das nur nebenbei.

Aioli mit Chili

Eigentlich wollte ich euch ja heute das Rezept von Aioli mit Chili hier lassen. Wir sind hier im Hause sehr gute Knoblauchesser und von uns stört sich auch keiner an dem Geruch. Die Geister scheiden sich ja hier und ich möchte darüber auch gar nicht diskutieren, nur soviel manch Parfüm ist für mich unangenehmer als gewöhnlicher Essensgeruch. Man könnte mich hier also als durchaus tolerant einstufen. Fühlt sich fast gut an!

Was braucht ihr also für eine Portion? Damit sei eine kleine Schüssel gemeint, nicht die Menge die ihr pro Kopf verdrücken sollt. Ich möchte dies nur erwähnen, damit es hier nicht zu Missverständnissen, Völlegefühl oder gar Übelkeit kommt. Und auf gar keinen Fall möchte ich persönlich dafür verantwortlich sein, dass eure Bikinifigur dahin ist. An dieser Stelle bemerke ich im Übrigen, dass ich als Rezeptschreiberin vollkommen ungeeignet bin, da ich einfach nicht auf den Punkt kommen kann. Jetzt aber!

Zutatenliste

250 ml Öl (Hüftgold in seiner reinsten Form)

1frisches Eigelb möglichst von glücklichen und gesunden Hühnern

1 Spritzer Zitronensaft

3-4 Knoblauchzehen

1 TL grobes Meersalz

1 TL Chiliflocken

Euer Ei sollte möglichst zimmerwarm sein. Vermischt es mit dem Zitronensaft und gebt unter ständigem rühren das Öl erst tröpfchenweise und dann in etwas schnellerem Tempo bei. Es gibt hier Hardcore Köche, die machen das mit dem Schneebesen, ich gehöre da nicht zu, bei mir kommt alles in die Küchenmaschine. Wichtig dabei ist, das Öl nicht zu schnell zuzufügen. Was dabei raus kommt ist Mayo.

Die Knoblauchzehen werden geschält und mit dem Meersalz und den Chiliflocken im Mörser zu einer breiigen Masse gestampft, welche du unter die Mayo mixt. Das wars auch schon, geht ganz fix und ihr wißt zu 100% was drin ist. Die Aioli passt toll zu Baguette, als Grillsauce oder zu Pellkartoffel.

Lasst es euch schmecken!

 

Nimm mich mit auf Pinterest

 

 

 

||||| 0 Gefällt mir! |||||
1 2 3 4